im Heidewinkel

Demnächst:

Atemhaus Treegonos

 Ausbildung nach Herta Richter

Beginn der ersten Blockausbildung: Januar 2023

Die Ausbildung ist eng an das Atemhaus München angebunden und dem dortigen Curriculum verpflichtet.

Wer den Atem zu seinem Lehrmeister macht, begibt sich auf einen Übungsweg, der ihn mit seinen Kräften und schlummernden Fähigkeiten, aber auch mit seinen Nöten und Verletzungen in Kontakt bringt, ihn Hingabe und Vertrauen an die großen Gesetze des Seins lehrt.

Vor allem bedeutet der Atemweg Bewusstseinsarbeit, die weitend und verändernd auf das äußere und innere Leben des Menschen wirkt.

Die Ausbilderin ist Gegenüber und Begleiterin auf diesem Weg. Unser Ziel ist es, die TeilnehmerInnen zum eigenen, einem zugelassenen, nicht willentlich geführten Atem zu führen.

Das Atemhaus bietet:

Eine dreijährige Ausbildung an Wochenenden zur Atemtherapeutin/zum Atempädagogen

 

Die Ausbildung umfasst

  • Gruppenarbeit
  • Einzelbehandlungen zur eigenen Entwicklung als Lehrbehandlungen
  • Medizinischer Unterricht in Anatomie, Physiologie und Pathologie
  • Psychologischer Unterricht
  • Einführung in die Atemmassage
  • Selbständiges Üben der Einzelarbeit (Behandlungen)
  • Selbständiges Studium

Atembehandlung: Die Hände der Atemlehrerin auf dem Leib des Patienten erhalten Auskunft über seine Befindlichkeit. Aus dem Erkennen eröffnet sich ein Arbeitsweg, auf dem allmählich Verhinderungen gelöst werden können.

Atemmassage: Sie ähnelt äußerlich der Massage. Bindegewebige Verdickungen können gelöst werden, so dass der Atem weiter fließen und mit dieser Freiheit ein neues Lebensgefühl unterstützen kann.

Gruppenarbeit: Grundlegend ist die Arbeit am Körper. Angebote im Liegen, Sitzen, Stehen und Gehen machen den Atem erfahrbar und fördern die Durchlässigkeit. Die Öffnung ins Geistige kann geschehen.

Die Arbeit an der Stimme fördert den Entwicklungsprozess auf allen Ebenen. Sie lässt Körperräume deutlich werden und stärkt sie. Innerer und äußerer Halt finden zusammen durch den Tonus des Klangs. So finden Seele und Körper im Klang der Stimme zueinander.

         Atemtherapie ist hilfreich bei:

  • Allen psychosomatischen Erkrankungen
  • Vegetativen Dysregulationen
  • Erkrankungen des Respirationstrakts
  • Störungen und Veränderungen im Stütz- und Bewegungsapparat
  • Der Atem hat einen regulierenden Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, den Verdauungstrakt und auf die ex- und inkretorischen Drüsenfunktionen.
  • Geburtsvorbereitung
  • Menschen auf der Suche nach der Mitte

Atem- und/oder körpertherapeutische Erfahrung sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung sind wünschenswert.

Informationen zur Ausbildung auch über die Webseite des Atemhauses München www.atemhaus.de

 

 

TREEGONOS  2020

DSCF7600[1]

 

Atemtage

Tage des Rückzugs in die Geborgenheit des Waldes und in die familiäre Atmosphäre des Hauses TREEGONOS, um Stille, den eigenen Raum in uns selbst zu finden. Sich selbst bewusst werden, sich erleben und erkennen…

 

 

 

TREEGONOS 2019

 Die Sinne – Farbkasten des Lebens

 

DSCF7600[1]

 „Haus Treegonos“

Der Ort ist eine Oase für die Sinne: federnder Waldboden, duftender Harzgeruch, köstliches

Heidewasser, herrlicher Vogelgesang, das beruhigende Grün der Moose, Bäume und lauschige Plätze zum Verweilen

 

Atemkurs

Atem-Stimme- Bewusstsein

Zeitraum Oktober bis Dezember

7x dienstags 19:00-20:15

Kursabende: 22.10., 5.11., 12.11., 19.11., 26.11., 3.12., 10.12.2019

Kursgebühr: 100€

begrenzte Teilnehmerzahl: 8 Personen

 

Atemtag zur Wintersonnenwende

Samstag, 21. Dezember, 10:00 – 18:00 Uhr

Kursgebühr: 90 €

begrenzte Teilnehmerzahl: 8 Personen

 

TREEGONOS 2019

Die Sinne als Weg des Erlebens und Erkennens

Sigrid Zörgiebel-Schaefer, Atem- und Stimmpädagogin

 

4 teilige Seminarreihe:

In den Sinneskursen können sie einen neuen Zugang zu ihrem eigenen Erleben und Erkennen finden. Sie stärken Ihre Wahrnehmung mit Atem- und Stimmübungen und entwickeln ihre Kreativität und ihr Selbst-Verständnis weiter.

Wir üben, wenn das Wetter es zulässt, auch draußen im Wald. Die Übungen werden durch biologische, philosophische und poetische Naturbetrachtungen angeleitet.      

 

Zu unserem eigenen Lebenssinn, unserer eigenen inneren Wahrheit dringen wir über 3 Ebenen der Wahrnehmung vor:

  1.  Durch körperliche Sinneswahrnehmungen (Hören, Tasten, Riechen, Schmecken, Sehen)
  2.  Durch die gedankliche Wahrnehmung von Zusammenhängen, Strukturen, Mustern
  3. Durch Spirituelle Sinnlichkeit (Lauschen, Spüren, Schauen, himmlische Düfte)

 

 

1.-3.März 2019: Hören und Fühlen

Wir gehen nach Innen und Lauschen. Die Wahrnehmung des 3. Ohres steht im Zentrum. Durch meditative Atem- und Tonübungen und entsprechende Hörbeispiele erleben Sie Klänge und Musik. Durch das Erspüren ihres Körpers nehmen sie sich dabei als Klangkörper wahr.

3.-5. Mai 2019: Sehen und Fühlen

Aus dem Fühlen entstehen Bilder, und die Innenschau führt uns hinaus in die Welt. In wieweit decken sich Spüren und Sehen? Durch Wahrnehmungsübungen aus der Atemarbeit entdecken sie ihren Sehsinn neu.

15.-17. November 2019: Riechen und Schmecken

Ein Hauch und Düfte bereichern die Natur. Wir nehmen die himmlischen Düfte auf und versuchen auch das „Himmlische“ zu Schmecken. Der Atem ist dabei Begleiter und Sinnesverstärker.

 

 Wölbt sich des bunten Bogens Wechseldauer, Bald rein gezeichnet, bald in Luft zerfließend, Umher verbreitend duftig kühle Schauer. Der spiegelt ab das menschliche Bestreben. Ihm sinne nach, und du begreifst genauer: Am farbigen Abglanz haben wir das Leben.

 

Goethe Faust II

 

Kursgebühr pro Seminar: 180€

Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe

Begrenzte Teilnehmerzahl: 8 Personen

 

4teilige Seminarreihe im Zyklus der Jahreszeiten 2018:

Die 4 Seminare folgen dem Rhythmus des Jahreslaufs und nehmen die Themen der Natur auf. Wir üben, wenn das Wetter es zulässt, auch draußen im Wald und entdecken dort die Natur durch biologische, philosophische und poetische Naturbetrachtungen.

gruppenraum

 

 

02.-04.02.2018:  Atem

Winter – „nach unten“

Der Winter führt uns nach unten zu unseren eigenen Wurzeln. Wie erfahre ich Geborgenheit? Die Wurzel ist ein Symbol für den Urgrund unseres Seins. Wir gehen in Verbindung mit dieser Wurzel und der Erde, die uns trägt. In meditativen Atemübungen entdecken wir unsere inneren Rhythmen und erfahren Atemräume als Kraftquelle.

DSCF7854[1]

 

 

25.-27.05.2018: Stimme

Frühling – „nach oben“

Aus dem Urrhythmus unseres Atems entfalten wir unsere Stimme. Wir richten uns auf zu neuem Leben.  Wie können wir uns mit unserer Stimme entwickeln und die Ausdrucksfähigkeit unserer Sprech- und Singstimme verbessern? Atem und Stimme werden durch „Atem-Tonus-Ton“-Übungen gestärkt.

DSCF7511[1]

 

 

06.-08-07.2018:  Singen

Sommer – „nach außen“

Draußen blüht es und die Sinne werden durch eine Fülle von Düften, Farben und Tönen von außen bereichert. Aus dem Reichtum der Begegnungen wachsen gemeinsame Klänge und Gesänge. Das Wochenende wird von Atem- und Stimmübungen getragen.

DSCF7574[1]

 

 

02.-04.11.2018.: Musikhören

Herbst – „nach innen“

Wir kehren uns mit der zunehmenden Dunkelheit wieder nach innen und lauschen. Die Klänge des Sommers sind noch in uns vorhanden, aber die Früchte des Herbstes wandeln sich in uns um zu Musik. Meditative Atem- und Tonübungen leiten in die Musik ein.

Keine Musikkenntnisse erforderlich!  

 

20170117_172049[1]

 

Kosten pro Seminar:  180 €

Begrenzte Teilnehmerzahl: 8 Personen

 

 

 

 

 

Kontaktdaten:

Sigrid Zörgiebel-Schaefer
Eulenweg 7
21271 Asendorf

Tel 04183/972879
Mobil 0172 / 856 47 10

Mitglied bei:
 
BVA